Klassisch

Angehende Erzieher:innen, die das klassische Ausbildungsmodell bevorzugen, um ein staatlich anerkanntes Zertifikat in den Händen zu halten, benötigen drei Jahre, um das zu erreichen. 

Du möchtest das Abitur gleich mitmachen? Dann dauert die Ausbildung vier Jahre und du bist am Ende Erzieher:in und hast das Abitur in der Tasche. Auf ein erstes Jahr am Berufskolleg folgt die zweijährige Ausbildung an einer Fachschule oder Fachakademie für Sozialpädagogik, die durch mehrere Phasen der Praxis unterbrochen wird – zum Beispiel bei uns, in der Kinder- und Jugendhilfe. Im vierten und letzten Jahr steht für dich ein Berufspraktikum an – das Anerkennungsjahr. Dann geht es in die Prüfungen.

Auch der klassische Ausbildungsweg hat Vorteile. Zu erwähnen ist zum Beispiel, dass du es hier mit Gleichaltrigen zu tun hast – mit einem ähnlichen Erfahrungslevel und Lernfortschritt. Das ist vielleicht nicht unwichtig. Zudem bleiben auch die Schulferien erhalten – also längere Auszeiten. Vergütet wird dieser Weg leider nicht. Ein eigenes Einkommen gibt es erst im Anerkennungsjahr. 

Gut zu wissen:

Diese Form der Ausbildung zum/zur Erzieher:in ist grundsätzlich auch in Teilzeit möglich – Schule dann nur abends. Wir beraten dich gern, was für dich das Richtige ist. Sprich uns einfach an.

Portrait Martin Klafke

Ansprechperson

Martin Klafke

Heimleitung

02323 ∙ 9 94 94 21

0176 ∙ 10 98 68 50

mklafke@ev-khh.de